Unser Verständnis von Umweltbildung

Umweltbildung soll Spaß machen und etwas fürs Leben bringen. Im Vordergrund steht das Erlebnis und die emotionale Bindung an die Natur sowie das soziale Lernen in der Gruppe. Unsere Angebote sind abgestimmt auf die Lehrpläne an den bayerischen Schulen. Für uns ist die Natur keine bloße Kulisse, denn in allen Angeboten spielt sie die zentrale Rolle.

ökologische Bildung für alle Zielgruppen

Der Angebotskatalog reicht von halb- und ganztägigen bis zu einwöchigen Veranstaltungen. Wir beraten Sie gerne bei der Zusammenstellung eines abwechslungsreichen Programms. Einen ersten Eindruck können Sie sich in unserer Broschüre verschaffen.

Broschüre der Umweltstation als PDF (3 mb)

Sprechen Sie direkt mit uns über unser Infobüro Umweltstation
Wir sind für Sie da:
Mo, Mi, Fr 8.30 – 10.30 Uhr
Tel: 08041 7698-24

Zielsetzung und Aufgaben

Die Umweltstation ist Teil der Jugendsiedlung Hochland. Sie bietet allen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, Schulen, Verbänden und anderen Interessierten praktische und theoretische Unterstützung bei ihrer umwelt- und erlebnispädagogischen Arbeit an. Die Angebote stehen nur Gästen der Jugendsiedlung zur Verfügung.

Durch umwelt- und erlebnispädagogische Methoden vermitteln wir Ihnen ganzheitliche Kenntnisse über ökologische Zusammenhänge, in denen jeweils das Naturerlebnis und das Erlebnis der Gruppe im Vordergrund steht. Die Umweltstation wird seit 1996 vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz gefördert.

Unser Verständnis von BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung)

Nachhaltigkeit ist ein Konzept globaler Entwicklung, das „die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können“. (Brundtland Bericht 1987, Weltkommission für Umwelt und Entwicklung)

ALLES AUßER…GEWÖHNLICH

Die Jugendsiedlung Hochland arbeitet übergreifend in allen Bereichen nach ökologischen, ökonomischen, sozialen und nachhaltigen Gesichtspunkten. Mit dem ausgezeichneten Projekt „ALLES AUßER…GEWÖHNLICH“ der UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ bietet die Jugendsiedlung Hochland für unterschiedliche Zielgruppen Seminare an, die junge Menschen und deren Bezugspersonen an (Lebens-)Übergängen erreicht.

  • Schulbezogene Jugendbildung: die Teilnehmer trainieren ihre Fähigkeiten und Qualifikationen und lernen ihre Kompetenzen kennen und zu benennen.
  • Berufsbezogene Jugendbildung: die Auszubildenden werden in ihren fachlichen, sozialen, reflexiven und handlungsorientierten Kompetenzen unterstützt
  • Umweltbildung: Vermittlung von ökologischen Wissens- und Handlungskompetenzen. In den unterschiedlichsten Angeboten lernen die Kinder und Jugendlichen auf der einen Seite Umweltwissen hautnah und auf der anderen Seite steht das soziale Miteinander bei jedem Angebot im Mittelpunkt.
  • Familienakademie: die Familien- und Erziehungskompetenz werden durch Elterntrainings gestärkt.

Im Mittelpunkt der vier Bereiche stehen das emotionale Lernen, der Aspekt der Nachhaltigkeit und das Erkennen von eigenen Handlungsmöglichkeiten in den jeweiligen Lebenszusammenhängen. Dies entspricht im Wesentlichen den Gestaltungskompetenzen nach de Haan: die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen werden zu vorausschauenden und vernetzten Denken motiviert sowie zur Reflexion befähigt.

Die Bildungsziele der Bildung für nachhaltige Entwicklung werden nicht nur nach außen dargestellt und vermittelt, sondern auch intern stehen wir durch langfristige und unbefristete Anstellung der Mitarbeiter und die stetige Weiterentwicklung der Ökologisierung der Einrichtung für die Ziele einer Bildung für nachhaltigen Entwicklung.